Wie wähle ich die geeignete Kinderwunschklinik aus?

durch (pharmazeutin und embryologin), (gynäkologin), (embryologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 18/05/2018

Diejenigen, die nicht schwanger werden können, sei es aufgrund von Unfruchtbarkeitsproblemen bei Paaren, Single-Frauen oder lesbischen Paaren, müssen auf eine Fruchtbarkeitsbehandlung zurückgreifen, um ihren Traum zu erfüllen: Eltern werden.

Dies ist der Beginn eines langen und harten Weges, der je nach Patient und Ursache der Unfruchtbarkeit mehrere Jahre dauern kann. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, das Kinderwunschzentrum zu wählen, das sich am besten an jeden einzelnen anpasst.

Es gibt nicht DIE beste Kinderwunschklink. Spanien und die USA zum Beispiel verfügen über eine Vielzahl von renommierten Zentren mit sehr guten Ergebnissen; jede Patientin muss für sich die Klinik finden, bei der sie sich am besten aufgehoben fühlt.

Wir von Invitra unterstützen unsere Leser/-innen bei dieser schwierigen Wahl. Deshalb haben wir die wichtigsten Faktoren ausgewählt, die vor Beginn einer Kinderwunschbehandlung bewertet werden sollten.

Klinik-Einrichtungen

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Kinderwunschkliniken im In- und Ausland; alle unterscheiden sich in der Größe, Lage und Austattung; einige Kliniken sind moderner und verfügen über die neuesten Austattungen; andere sind etwas älter, verfügen jedoch über jahrelange Erfahrungen in diesem Bereich.

Im Folgenden gehen wir auf die Faktoren im Zusammenhang mit den Einrichtungen ein die bei der Auswahl einer Klinik berücksichtigt werden sollten.

Lage

Die Patientinnen sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie sowohl vor als auch nach Beginn der Behandlung mit hoher Wahrscheinlichkeit öfters in die Klinik müssen: Diagnosetests, Ultraschallkontrollen, hormonelle Kontrollen, Lagerung von Samenproben, Follikelpunktion und Embryotransfer sind nur einige der Beispiele warum mehrere Termine nötig sind.

Daher ist es wichtig, die Anreise und die Entfernung von der Klinik zu unserem üblichen Arbeits- oder Wohnort zu berücksichtigen.

Wenn Sie sich für eine Behandlung im Ausland entscheiden, können zwar einige Termine aus der Ferne wahrgenommen werden, aber andere wie der Embryotransfer oder die Eizellenentnahme finden direkt in der Klinik statt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich über Anreisemöglichkeiten und -kosten informieren.

Oftmals passiert es, dass die Klinik die Ihnen am meisten zusagt, am weitesten entfernt ist. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen auf Ihr Bauchgefühl zu hören und diejenige zu wählen, bei der Sie sich am wohlsten fühlen.

Qualität

Zunächst einmal ist es wichtig, vor der Auswahl einer Klinik sicherzustellen, dass es sich um ein zertifiziertes und offiziell anerkanntes Zentrum handelt.

Um zu wissen, ob die Klinik über Qualitätsgarantien verfügt, sollten Patientinnen darauf achten, ob sie von einer seriösen unabhängigen Stelle getestet wurde.

So ist beispielsweise das Qualitätszertifikat ISO 9001 ein wichtiges Qualitätsmerkmal, welches Mindeststandards garantiert und bei der endgültigen Entscheidung ein wichtiges Kriterium darstellen kann.

Normalerweise veröffentlichen die meisten Kinderwunschkliniken ihre offiziellen Auszeichnungen auf ihrer Webseite.

Dienstleistungen

Die Patientinnen legen besonderen Wert auf ein „Rundum-Sorglos-Paket“ der Kinderwunschkliniken. Mit diesem Paket können Patientinnen alle Behandlungen, Untersuchungen und ergänzende Tests ganz bequem in der selben Klinik durchführen.

Folgende wichtige Aspekte sollten dabei berücksichtigt werden:

Diagnose
eine korrekte Anamnese ist der wichtigste Schritt bei der Bestimmung der Unfruchtbarkeitsursache und der dazugehörigen Behandlung. Routineuntersuchungen umfassen unter anderem Ultraschalluntersuchungen, Hysterosalpingographie, Seminogramm und Bestimmung der Karyotypen. Deshalb hat die Klinik, die (fast) alle Behandlungen im selben Zentrum anbietet, einen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz.
Hauseigenes Labor
Ein sehr wichtiger Aspekt für die In-vitro-Fertilisation (IVF), da die Embryonen im Labor unter den strengsten Bedingungen wie Feuchtigkeit, Temperatur usw. in Kultur gehalten werden. Der Transport menschlicher Embryonen von einem Ort zum anderen, um den Embryotransfer durchzuführen, wird nicht empfohlen.
Hauseigener Operationssaal
wie im vorherigen Fall ist es wichtig, dass die Kliniken über einen eigenen Operationssaal verfügen, da hier die Follikelpunktion und der Embryotransfer stattfindet. Tatsächlich sind in modernen Kliniken das Labor und der Operationssaal so miteinander verbunden, dass unter maximalen Sterilisationsbedingungen gearbeitet werden kann.
Öffungszeiten
obwohl die Fachärzte am Wochenende keine Sprechstunden durchführen, ist es wichtig, dass die Klinik an Samstagen und Sonntagen wichtige Prozesse wie Follikelpunktion oder Embryotransfer durchführt. Um größtmöglichen Behandlungserfolg zu garantieren, wird nicht empfohlen die Abläufe zu beschleunigen oder hinauszuzögern.
Notfallaufnahme
Es gibt nur wenige Kinderwunschklinken mit eigener Notfallaufnahme. Zum Glück bieten jedoch immer mehr Kliniken Telefonsprechstunden an, um dringende Fragen der Patientinnen abzuklären: Medikamente, Beschwerden, Blutungen während der Wartezeit, usw.
Weitere Services
einige Kliniken bieten auch zusätzliche medizinische Schwerpunkte an wie zum Beispiel psychologische Betreuung oder eine eigene Urologieabteilung.

Verfügbare Behandlungen

Nicht alle Kinderwunschkliniken bieten alle Behandlungen an. Abhängig von ihren Möglichkeiten bieten einige nur einfache Behandlungen wie die künstliche Befruchtung (IUI) an.

Sollte die IUI jedoch mehrfach erfolglos verlaufen sein, müssen Patientinnen sich einer IVF unterziehen- diese bietet die größtmögliche Erfolgswahrscheinlichkeit. Kann die Klinik in diesem Fall keine IVF anbieten, müsste die Patientin sich nach einer anderen Klinik umschauen.

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist die Verfügbarkeit von Spendern für den Fall, dass eine Behandlung mit Spendersamen oder eine Eizellenspende erforderlich ist. Einige Kliniken haben Probleme Eizellenspenderinnen zu bekommen, wodurch es zu ewig langen Wartezeiten für Patientinnen kommt, die auf eine Spende angewiesen sind.

Rechtliche Aspekte

Deutsche Kinderwunschkliniken sind dazu verpflichtet, sich an das Embryonenschutzgesetz zu halten:

Dieses Gesetz soll Frau und Embryo vor dem Missbrauch der fortpflanzungsmedizinischen Techniken schützen.

Darüber hinaus müssen die Kliniken die spezifischen Anforderungen des gleichen Gesetzes erfüllen. Im Folgenden erklären wir die wichtigsten Punkte:

  • Jeder Erwachsene unabhängig seines Familienstandes oder Geschlechts kann von der Reproduktionsmedizin Gebrauch machen.
  • Derzeit können maximal 3 Embryonen übertragen werden.
  • Die Samenspende erfolgt anonym und altruistisch. Die Eizellenspende ist verboten.
  • Patientinnen, die eine Samenspende erhalten, können sich die körperlichen Eigenschaften ihrer Spender nicht aussuchen.
  • Die Auswahl des Geschlechts ist in Deutschland verboten.
  • Die Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten und steht unter Strafe.

Wenn Sie sich für eine Kinderwunschbehandlung im Ausland interessieren, ist es wichtig sich vorher über die rechtlichen Bedingungen des jeweiligen Landes zu informieren. Nicht jedes Land bietet die selben Behandlungen an und die Bedingungen jeder Kinderwunschbehandlung sind verschieden.

Personal

Wie bereits erwähnt, besteht eine Fruchtbarkeitsbehandlung aus vielen Schritten, an denen manchmal verschiedene Spezialisten beteiligt sind: Gynäkologen, Embryologen, Anästhesisten, Urologen, etc.

Alle Fachleute müssen über eine entsprechende Qualifikation und langjährige Erfahrung verfügen. Darüber hinaus gibt es weitere Eigenschaften, die der Patient bei der Wahl eines Zentrums berücksichtigt.

Erster Eindruck

Bei Pärchen wird empfohlen, dass beide zum Erstgespräch in die Klinik gehen. Somit können sich beide einen Überblick verschaffen und sich am Ende des Tages gemeinsam austauschen.

Wenn Sie die Klinik zum ersten mal besuchen, können Sie sich einen Überblick über die Einrichtungen, den Patientenstrom und die Aufnahme an der Rezeption verschaffen.

In der Sprechstunde erklärt der Arzt den neuen Patienten die Arbeitsweise der Klinik, bewertet den Fall, empfiehlt mögliche Behandlungen und gibt Auskunft zu den ungefähren Kosten, informiert über die ersten Schritte und klärt alle aufkommenen Fragen.

Das Erstgespräch bietet den Patienten Gelegenheit, auf Aspekte wie Freundlichkeit, Verständnis und Einfühlungsvermögen des Arztes zu achten. Patientinnen legen Wert auf eine individuelle Behandlung und möchten sich nicht abgefertigt fühlen.

Es gibt einige Punkte, auf die Patientinnen besonders achten können: Ob das Personal die Patientin persönlich mit ihrem Namen anspricht; ob sie wissen wollen, ob schon Untersuchungen gemacht wurden und ob sie geduldig und auf verständliche Weise die Fragen der Patientin beantworten usw.

Klare und nachvollziehbare Informationen

Die Funktionsweise des männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystems ist bei den meisten Patientinnen, die zum ersten Mal in eine Klinik kommen, oft unbekannt.

Deshalb müssen Kinderwunschspezialisten mit absoluter Klarheit erklären, welches Sterilitätsproblem bei den Patientinnen vorliegt, ebenso wie die gesamte Behandlung, die diese beginnen: welche Medikamente sie einnehmen müssen und wofür sie bestimmt sind; warum die Eizellen schlecht sind; welche Spermien im Ejakulat sein müssen, damit eine Schwangerschaft stattfinden kann; was mit den in Kultur belassenen Embryonen passiert, und so weiter und so fort.

Die Patientinnen müssen erstmal eine riesige Menge an Informationen verarbeiten, was nicht immer einfach ist.

Der Experte erklärt es aber so oft wie nötig worum es bei der Behandlung geht und beantwortet den Patientinnen alle aufkommenden Fragen. Eine Patientin sollte nicht nach Hause gehen ohne überhaupt zu wissen, was es mit dem verschriebenen Hormonpräparat auf sich hat.

Persönlich abgestimmte Behandlungen

Alle Fruchtbarkeitsbehandlungen müssen auf eine völlig individuelle Weise durchgeführt werden, da sie stark von der Ursache der Unfruchtbarkeit der Frau oder des Paares, vom Alter, von hormonellen Untersuchungen, der Krankengeschichte usw. abhängen.

Aus diesem Grund legen Kinderwunschpatientinnen großen Wert darauf, dass sie derselbe Arzt durch den Zyklus, die Untersuchungen und ingesamt durch den gesamten Behandlungsverlauf begleitet.

Es kann leider vorkommen, das zwei Fachärzte zwei unterschiedliche Ansichten zum selben Fall haben. Unterschiedliche Anweisungen oder widersprüchliche Aussagen gegenüber den Patientinnen haben leider zur Folge, dass sich bei ihnen während der Behandlung Panik breit macht.

Die Patientinnen sollten bedenken, dass ihre Gesundheit und die des zukünftigen Babys in den Händen ihres Arztes liegt; es sollte deshalb ein Arzt sein, der ihnen Vertrauen und Sicherheit vermittelt.

Erfolgsraten

Die am häufigsten gestellte Frage von Patientinnen in Kinderwunschkliniken: Wie hoch ist meine Chance, schwanger zu werden?

Die Antwort hängt in erster Linie vom Alter der Frau, der Ursache der Unfruchtbarkeit und der Art der Behandlung ab. Im Jahrbuch des Deutschen IVF-Register D.I.R veröffentlichen Kliniken die Erfolgsraten der einzelnen Kinderwunschbehandlungen.

Diese Statistiken sind jedoch nicht leicht zu entschlüsseln. Deshalb geben wir die aussagekräftigsten Raten bei Kinderwunschkliniken an:

Geburtsrate
das Wichtigste bei Fruchtbarkeitsbehandlungen ist, dass die Patienten nach der Geburt mit einem gesunden Kind im Arm nach Hause gehen können. Daher ist die Geburtenrate wichtiger als die Einnistungsrate oder die Schwangerschaftsrate.
Einlingsschwangerschaften
heutzutage wird versucht, sowohl Fachleute als auch Patienten darauf hinzuweisen, dass der Transfer von mehr als einem Embryo zu schweren Komplikationen in der Schwangerschaft führen kann. Das Hauptziel der assistierten Reproduktion ist es sicherzustellen, dass alle Patienten eine unkomplizierte Schwangerschaft durchlaufen und dabei nur ein einzelnes und gesundes Baby zur Welt bringen.

Im Allgemeinen beträgt die Geburtenrate bei der IUI 10,1%, die Geburtenrate bei der IUI mit Spendersamen 14,6%, die Geburtenrate bei der IVF-ICSI 25,7%, die Geburtenrate bei Eizellenspende 39,2% und so weiter.

Wie wir bereits erwähnt haben, variieren diese Erfolgsraten je nach Alter der Frau stark.

Behandlungskosten

Im Rahmen der Möglichkeiten jeder Person oder jedes Paares sollte der Preis nicht ausschlaggebend für die Wahl einer Klinik sein. Allerdings stellen die hohen Kosten vieler Kinderwunschbehandlungen eine Einschränkung für die meisten dar.

Als nächstes sprechen wir über Dinge, die man bei den Kosten der Reproduktionsmedizin beachten sollte.

Kostenvoranschlag

Alle Kliniken bieten den Patienten vor Behandlungsbeginn einen Kostenvoranschlag an. Tatsächlich empfiehlt es sich einen Kostenvoranschlag in zwei oder drei Zentren anzufragen, um die Behandlungkosten untereinander vergleichen zu können.

Ein Behandlungszyklus besteht aus mehreren Prozessen, Tests, ergänzenden Techniken usw., die nicht alle Patienten benötigen. Deshalb muss man sich unbedingt vorher vergewissern, was alles im Kostenvoranschlag inbegriffen ist.

So sind beispielsweise in einigen Kliniken Untersuchungen wie Spermiogramm, Hormonanalysen, Embryovitrifizierung oder Schwangerschaftstest inbegriffen, während in anderen nichts dergleichen dabei ist. Deshalb können einige Kostenvoranschläge auf den ersten Blick billiger erscheinen als andere; die Patientin muss sich jedoch darüber im Klaren sein, was enthalten ist.

Außerdem sind die Ausgaben für Medikamente nie im Kostenvoranschlag inbegriffen, da diese von Frau zu Frau variieren, so dass zum Kostenvoranschlag etwa 400-1.000€ an Hormonpräparaten hinzukommen.

Wenn Sie näheres zu den Kosten jeder einzelnen Kinderwunschbehandlung wissen möchten, lesen Sie hier weiter: Was kostet eine Kinderwunschbehandlung?

Finanzierung

Generell bieten alle Kinderwunschkliniken Finanzierungsmöglichkeiten an.

Je nach Zentrum und Bank, mit der sie zusammenarbeiten, kann eine Eröffnungsprovision zwischen 1 und 2% berechnet werden, die monatlich entweder anteilig in der Rate angerechnet oder im ersten Monat vollständig bezahlt wird.

Folgende Dokumente muss die Patientin dafür bereitstellen:

  • Letzte Lohn- und Gehaltsabrechnung oder, falls selbständig, Einkommensteuererklärung
  • Ausweiskopie
  • Lastschrift-Kontonummer

In der Regel gibt das Finanzinstitut eine sofortige Antwort oder innerhalb von 48 Stunden.

Fragen die Nutzer stellten

Ab wann muss man eine Kinderwunschklinik aufsuchen?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Wenn sich nach einem Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft einstellt wird angenommen, dass ein Paar Fruchtbarkeitsprobleme hat. Ab diesem Zeiptunkt wird empfohlen, eine Kinderwunschklinik aufzusuchen. Mithilfe diagnostischer Tests wird herausgefunden, wo die Probleme in der Fruchtbarkeit liegen und welche Behandlung die geeignete ist.

Legt die Klinik ein Mindestalter für eine Kinderwunschbehandlung fest?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Ja und Nein. Gesetzlich gibt es kein Mindestalter für eine Mutterschaft. Jedoch herrscht Einigkeit darüber, dass Frauen über 49 wegen der Risiken in Kliniken nicht aufgenommen werden. Heute gibt es trotzdem einige wenige Klniken, die Frauen bis 53 Jahren aufnehmen, sofern sie völlig gesund sind.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

ACE, Association of Clinical Embryologists (2003). Accreditation Standards and Guides for IVF Laboratories.

Alper M, Brinsden PR, Fischer R, Wikland M (2002). Is your IVF program good? Hum Reprod; 17: 8-10.

ASRM, American Society for Reproductive Medicine (2002). Revised minimum standards for in vitro fertilization, gamete intrafallopian transfer, and related procedures. A Practice Committee Report. Guidelines and Minimum Standards.

Alberto Reche y Manuel Martínez Moya. Manual de Buena Práctica Clínica en Reproducción Asistida. Sociedad Española de Fertilidad (SEF).

Brian, K. (2010). The Complete Guide to IVF: An Insider’s Guide to Fertility Clinics and Treatments. Published by Hachette Digital, Londres

Fernández A, Castilla JA, Martínez L, Núñez AI, García-Peña ML, Mendoza JL, Blanco M, Maldonado V, Fontes J, Mendoza N (2002). Indicadores de calidad asistencial en un programa de FIV/ICSI. Rev Iberoam Fertil; 19: 249-52.

Gianaroli L, Plachot M, van Kooij R, Al-Hasani S, Dawson K, DeVos A, Magli MC, Mandelbaum J, Selva J, van Inzen W (2000). ESHRE guidelines for good practice in IVF laboratories. Committee of the Special Interest Group on Embryology of the European Society of Human Reproduction and Embryology. Hum Repro; 15: 2241-6

González E, Castilla JA, Magán R, Ortiz A, Ortiz-Galisteo JR, Aguilar J, Maldonado V, Fontes J, Martínez L, Mendoza N (2004). Consentimientos informados de reproducción asistida y legibilidad lingüística. Rev Iberoam Fertil; 21: 69-74.

ISO 9001, 2000. Quality management systems –requirements International Organization for Standardization, Geneva.

Ley 14/2006, de 26 de mayo, sobre técnicas de reproducción humana asistida. Jefatura del Estado «BOE» núm. 126, de 27 de mayo de 2006 Referencia: BOE-A-2006-9292.

Lyneé Madiera, J. (2018). Taking Baby Steps: How Patients and Fertility Clinics Collaborate in Conception. By The Regnets of the University of California. University of California Press, Oakland, California

Sociedad Española de Fertilidad (SEF). Sistema de calidad. En: Recursos materiales y humanos en tratamientos de reproducción (Cap. 38)

Wikland M, Sjöblom C (2000). The application of quality systems in ART programs. Mol Cell Endocrinol; 166: 3-7.

Fragen die Nutzer stellten: 'Ab wann muss man eine Kinderwunschklinik aufsuchen?' Und 'Legt die Klinik ein Mindestalter für eine Kinderwunschbehandlung fest?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

 Clara Miret Lucio
Clara Miret Lucio
Pharmazeutin und Embryologin
Abschluss in Pharmazie an der Universität Valencia (UV), mit Masterabschluss in Biotechnologie der menschlichen Reproduktion. Erfahrung als Pharmazeutin und Embryologin mit Schwerpunkt Reproduktionsmedizin am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und derzeit im Juana Crespo Team (Valencia). Mehr über Clara Miret Lucio
Dra. Valeria Sotelo
Dra. Valeria Sotelo
Gynäkologin
Bachelor of Medicine an der Universität Buenos Aires, Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe. Masterabschluss in Videolaparoskopischer Chirurgie und Fachärztin in Tokogynäkologie. Mitglied der spanischen Vereinigung für Fruchtbarkeit SEF und der spanischen Vereinigung für Gynäkologie und Geburtshilfe SEGO. Mehr über Dra. Valeria Sotelo
Zulassungsnummer: 030309166
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.