Der Eisprung: Definition, Zeitpunkt und Symptome

durch (gynäkologe), (gynäkologin), (embryologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 24/11/2020

Der Eisprung, auch Ovulation genannt, ist der Prozess bei dem eine reife Eizelle freigesetzt wird, die sich zuvor im Eierstock einer Frau entwickelt hat. Dieser Vorgang gehört zu den Phasen des Menstruationszyklus und wird durch Geschlechtshormone ausgelöst.

Der Eisprung markiert die fruchtbaren Tage einer Frau, denn an diesem Punkt kann sie durch ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger werden.

Normalerweise kommt es zwischen dem 13. und 15. Zyklustag zum Eisprung, er kann jedoch von Zyklus zu Zyklus abweichen oder sogar ganz ausbleiben.

Was ist ein Eisprung?

Der Eisprung ist die fruchtbarste Zeit im Menstruationszyklus. Der Eierstock gibt eine reife Eizelle in den Eileiter ab, wo diese auf das Spermium zur Befruchtung wartet damit ein Embryo entstehen kann.

Dazu muss der Eierstockfollikel, der die Eizelle enthält, sich zuvor in der Follikelphase des Menstruationszyklus entwickelt haben. Sobald der Eierstockfollikel die richtige Größe erreicht hat, erhält dieser ein Signal vom Hormon LH und bricht zusammen, um die Eizelle auszustoßen.

Der Eisprung erfolgt durch die Wirkung von LH (luteinisierendes Hormon), das, um den ganzen Vorgang einzuleiten, stark ansteigt. Dies ist die so genannte LH-Peak.

Nach dem Eisprung hat die reife Eizelle eine Halbwertszeit von 24 Stunden. Wenn sie während dieser Zeit nicht befruchtet wird, altert die Eizelle und stirbt ab. In diesem Fall sind die fruchtbaren Tage der Frau vorbei und es ist notwendig, bis zum nächsten Menstruationszyklus zu warten, um schwanger werden zu können.

Kam es zu einer erfolgreichen Befruchtung und hat sich daraus ein Embryo gebildet, setzt er seinen Weg durch den Eileiter zur Gebärmutter fort, wo er sich schließlich einnisten kann. Dies stellt den Beginn der Schwangerschaft dar.

Im zweiten Teil des Menstruationszyklus wird aus dem geplatzten Eierstockfollikel ein Gelbkörper, der für die Produktion von Östrogen und Progesteron verantwortlich ist.

Wann ist der Eisprung?

Der Eisprung erfolgt in der Regel um die Mitte des Menstruationszyklus, sofern die Frau regelmäßige Zyklen hat. In einem 28-tägigen Menstruationszyklus findet der Eisprung ungefähr um den 14. Zyklustag statt.

Wie wir bereits gesagt haben, wird der Menstruationszyklus durch Geschlechtshormone reguliert. Die wichtigsten dabei sind FSH und LH, die von der Hypophyse des Gehirns ausgeschieden werden. Diese Hormone erreichen ihr Maximum während der Ovulationsphase des Zyklus und sind daher ein guter Indikator für fruchtbare Tage, insbesondere das Hormon LH.

Jede Veränderung des FSH- und LH-Hormonspiegels kann zu Anovulation oder anderen Menstruationsstörungen führen.

Sowohl Frauen mit Kinderwunsch, als auch solche ohne, interessieren sich für die fruchtbaren Tage, um zu wissen, wann der beste Zeitpunkt für ungeschützten Sex ist.

Als nächstes erläutern wir die am häufigsten verwendeten Methoden zur Berechnung des Eisprungs:

Fruchtbarkeitsrechner

Zunächst ist es notwendig, die Länge des Menstruationszyklus jeder Frau zu kennen, wobei zu berücksichtigen ist, dass er mit der Menstruation beginnt und mit dem Beginn der Menstruation des nächsten Zyklus endet.

In einem 28-tägigen Menstruationszyklus findet der Eisprung ungefähr um den 14. Zyklustag statt. Es wird davon ausgegangen, dass die fruchtbare Periode von 2 Tagen vor dem Eisprung bis 2 Tage nach dem Eisprung (periovulatorische Tage) reicht. Daher würden die fruchtbaren Tage in diesem Fall den Tagen 12-16 entsprechen.

Bei längeren oder kürzeren Menstruationszyklen ist es am besten, 15 Tage vom erwarteten Datum der nächsten Periode abzuziehen. Ebenso sollten die Tage vor und nach dem Eisprung berücksichtigt werden.

Die Tatsache, dass man von einen Zeitraum von 5 fruchtbaren Tagen spricht, ist auf die Überlebenszeit der Spermien im weiblichen Fortpflanzungstrakt zurückzuführen, die normalerweise etwa 72 Stunden beträgt. Selbst wenn der Geschlechtsverkehr Tage vor dem Eisprung stattfindet, besteht daher auch die Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Ovulationstest

Diese Methode ist genauer als die vorherige und wird daher von Frauen verwendet, die aktiv schwanger werden wollen, insbesondere wenn sich die Schwangerschaft verzögert.

Der Ovulationstest misst den Spiegel des Hormons LH im Urin und kann in einer Apotheke erworben werden.

Das LH-Hormon beginnt zwischen 36 und 24 Stunden vor dem Eisprung, wenn es seinen Höhepunkt erreicht hat, exponentiell zu steigen und nimmt dann wieder ab.

Wenn der Ovulationstest positiv ist, befindet sich die Frau also in den fruchtbaren Tagen. Der Vorteil gegenüber der Kalendermethode ist, dass sie auch den Eisprung voraussagt, selbst wenn die Frau unregelmäßige Menstruationszyklen hat.

Symptome

Es gibt einige Anzeichen und Symptome im Körper einer Frau, die auf einen Eisprung hinweisen können. Diese erläutern wir hier:

Veränderungen bei der Temperatur
eine Erhöhung von 0,2 bis 0,5 °C zum Zeitpunkt des Eisprungs. Dies ist auf den Anstieg des Progesterons nach der Freisetzung der Eizelle zurückzuführen.
Veränderungen im Scheidenausfluss
verstärkt die Menge und Textur. Er wird elastischer und rutschiger, damit das Sperma durch den Gebärmutterhals gelangen kann. Dies ist auf die Zunahme von Östrogen im Körper zurückzuführen.
Veränderungen am Gebärmutterhals
wird höher platziert, mit einer weichen Konsistenz und einem offeneren Loch für das Eindringen von Spermien.
Schmerzen
Stechen oder Beschwerden im Unterleib bei Ruptur des Ovarialfollikel.

Normal bleiben diese Veränderungen unbemerkt- es gibt jedoch Frauen mit besonders gutem Körperbewusstsein, die solche Veränderungen wahrnehmen.

Fragen die Nutzer stellten

Welche Ursachen hat ein ausbleibender Eisprung?

durch Dra. Laura García de Miguel (gynäkologin).

Es gibt mehrere Ursachen, die dazu führen können, dass wir nicht ovulieren. Eines der häufigsten ist das Polyzystische Ovarialsyndrom, eine gutartige Erkrankung, von der viele junge Frauen betroffen sind. Es besteht aus einer endokrinen Erkrankung, die keinen korrekten Eisprung zulässt.

Es könnte auch eine Anovulation hypothalamischen oder hypophysären Ursprungs geben, wie z.B. intensive körperliche Aktivität, geringes Gewicht, etc. Andere hormonelle Veränderungen, wie z.B. Veränderungen des Schilddrüsenhormons (TSH) oder des Prolaktins, können dazu führen, dass der Eisprung nicht richtig stattfindet.

Das fortgeschrittene Alter, wäre auch eine Ursache dafür, dass trotz der Menstruation, in vielen Zyklen die Ovulationen nicht regelmäßig stattfinden.

Beeinflussen hohe Prolaktinwerte den Eisprung?

durch Dr. Gustavo Daniel Carti (gynäkologe).

Hohe Prolaktinspiegel können die Produktion anderer Hormone oder deren Regulation beeinflussen, insbesondere FSH und LH, Hormone, die an der Follikelgenese und am Eisprung beteiligt sind. Daher könnte ein hoher Prolaktinspiegel bei Frauen zu einem Ausbleiben des Eisprungs und häufig zu Zyklen ohne Menstruation führen.

Wie kann ich meinen Eisprung berechnen?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Eine Frau kann ihre Menstruationszyklen kontrollieren, indem sie das Datum ihrer Periode regelmäßig notiert. Abhängig von der Dauer des Zyklus findet der Eisprung zu einem bestimmten Zeitpunkt statt, obwohl er in der Regel etwa in der Mitte des Zyklus stattfindet.

Genauer gesagt, sollten etwa 15 Tage vom erwarteten Datum der nächsten Periode abgezogen werden. Zum Beispiel würde in einem regelmäßigen 28-tägigen Menstruationszyklus der Eisprung um Tag 14 herum stattfinden.

Kann man seine Periode auch ohne Eisprung bekommen?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Frauen mit anovulatorischen Zyklen können genauso ihre Menstruation bekommen. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass diese Frauen an Menstruationsstörungen leiden.

Eine Krankheit, die mit Anovulation einhergeht, ist das Polyzystische Ovarsyndrom (PCO). Wenn Sie mehr über diese Störung wissen möchten, die Frauen im fruchtbaren Alter betrifft, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel: Was ist das PCO-Syndrom?

Für Sie empfohlen

Wie bereits erwähnt, können hormonelle Störungen zu Ungleichgewichten im Menstruationszyklus und im Eisprung führen. Wenn Sie weitere Informationen dazu wünschen, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Beitrag zu lesen: Weibliche Unfruchtbarkeit aufgrund Störungen im Hormonhaushalt.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Chiazze L Jr Brayer F T Macisco J J Jr Parker M P Duffy B J 1968 The Length and Variability of the Human Menstrual Cycle JAMA, 203 (6) pp 377-380.

Fluhmann C F 1934 The Length of the human menstrual cycle. Department of obstetrics and gynecology American Journal of Obstetrics and Gynecology, 2 (1) pp 73-78.

Haroun HSW. Reproductive cycles in females. MOJ Women’s Health. 2016;2(2):62‒64.

Hummel, T., Gollisch, R., Wildt, G., and Kobal, G. (1991). Changes in olfactory perception during the menstrual cycle. Experentia, 47, 712-715.

Vollman R F 1956 The Degree of Variability of the Length of the Menstrual Cycle in Correlation with Age of Woman Gynaecologia 142 (5): 310–314.

Wilcox AJ, Weinberg CR, Baird DB. Timing of intercourse in relation to ovulation: effects on the probability of conception, survival of the pregnancy and sex of the baby. N Engl J Med 1995;333:1517– 1521.

Fragen die Nutzer stellten: 'Welche Ursachen hat ein ausbleibender Eisprung?', 'Beeinflussen hohe Prolaktinwerte den Eisprung?', 'Wie kann ich meinen Eisprung berechnen?' Und 'Kann man seine Periode auch ohne Eisprung bekommen?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

Dr. Gustavo Daniel  Carti
Dr. Gustavo Daniel Carti
Gynäkologe
Dr. Gustavo Daniel Carti hat einen Abschluss in Medizin und hat sich auf Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Buenos Aires spezialisiert. Mehr über Dr. Gustavo Daniel Carti
Ärztliche Zulassungsnummer: 07/0711274
Dra.  Laura  García de Miguel
Dra. Laura García de Miguel
Gynäkologin
Studium der Medizin und Chirurgie an der Universitat Autònoma de Barcelona mit Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe am Hospital Universitario Sant Joan de Déu. Master-Abschluss in Humanreproduktion der Universität Complutense Madrid und ist derzeit Ärztliche Direktorin der Clinica Tambre in Madrid. Mehr über Dra. Laura García de Miguel
Zulassungsnummer: 280843059
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.