Embryotransfer im natürlichen IVF-Zyklus: Vor- und Nachteile

durch (gynäkologe), (gynäkologe), (embryologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 07/01/2021

Der Embryotransfer ist der letzte Schritt einer In-vitro-Fertilisation (IVF). Der Embryo oder die Embryonen, die im Labor entwickelt wurden, werden in die Gebärmutter der Mutter übertragen damit die Einnistung erfolgen kann.

Manchmal müssen die Embryonen eingefroren und den Transfer auf einen späteren Zyklus verschoben werden. Abgesehen davon werden auch Embryonen, die von einem IVF-Zyklus übrig geblieben sind, für zukünftige Versuche kryokonserviert.

In diesen Fällen wird ein Kryotransfer durchgeführt, der in einem natürlichen Zyklus, auch Spontanzyklus genannt, oder in einem Ersatzzyklus stattfinden kann.

Transfer von kryokonservierten Embryos

Einer der wichtigsten Parameter der den Erfolg der IVF garantiert, ist der Zustand der Gebärmutterschleimhaut während des Embryotransfers. Damit sich der Embryo in die Gebärmutterschleimhaut einnisten kann, muss diese stattfinden kann, muss diese aufnahmefähig sein.

Neben eines dreischichtigen Aspekts, der im Ultraschall beobachtet wird, liegt bei einer empfänglichen Gebärmutterschleimhaut die optimale Dicke zwischen 7-10 mm.

Um eine empfängliche Gebärmutterschleimhaut zu erreichen und den Embryotransfer durchzuführen, verwenden Fachärzte normalerweise Hormonpräparate in so genannten Ersatzzyklen.

Dieses Hormonpräparat basiert auf Östrogenen und Progesteron, die in der Lage sind, den Menstruationszyklus exogen zu steuern und damit die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen.

Mehr Einzelheiten dazu lesen Sie hier: Die Gebärmutterschleimhaut für den Transfer aufbauen.

Was ist ein Naturzyklus?

Der Embryotransfer in einem natürlichen Zyklus besteht im Gegensatz zum vorherigen Fall darin, das normale Wachstum der Gebärmutterschleimhaut dank der Wirkung der von den Eierstöcken produzierten körpereigenen Hormone auszunutzen.

Diese körpereigenen Hormone sind Östrogene, die in der Aufbaupphase des Menstruationszyklus produziert wird, und Progesteron, das vom Gelbkörper in der Abbauphase produziert wird.

Um einen Kryo-Embryotransfer in einem natürlichen Zyklus durchführen zu können, ist es notwendig, regelmäßige Menstruationszyklen sowie Eisprung zu haben.

Ab dem 10. Tag des Menstruationszyklus ist es ratsam, 2 Ultraschallkontrollen durchzuführen, um den Zustand der Gebärmutterschleimhaut und den Eisprung zu beurteilen, und dann den Tag des Transfers zu planen.

Normalerweise findet der Transfer so viele Tage nach dem Eisprung statt wieviele Entwicklungstage der Embryo alt ist. Wenn der eingefrorene Embryo also 5 Tage alt ist, wird er 5 Tage nach dem Eisprung übertragen.

Vorteile

Alle Vorteile, die sich aus der Durchführung eines natürlichen Zyklus während einer IVF ergeben, sind darauf zurückzuführen, dass keine hormonellen Medikamente erforderlich sind. Diese zählen wir im folgenden Absatz auf:

  • Die Nebenwirkungen sind geringfügig, bis nicht vorhanden.
  • Die Behandlung ist emotional nicht so belastend, da man nicht immer an eine Medikamenteneinnahme denken muss.
  • Der wirtschaftliche Aufwand ist viel geringer, da die Hormonpräparate nicht gekauft werden müssen.
  • Es sind weniger Kontrollbesuche beim Gynäkologen notwendig.
  • Nach dem Embryotransfer sind keine weiteren Hormonpräparate notwendig.

Trotzdem raten einige Spezialisten den Frauen, nach dem Embryotransfer Progesteron einzunehmen, auch wenn dieser im natürlichen Zyklus stattfand.

Nachteile

Der natürliche Zyklus ist nicht für alle Kinderwunschpatienten eine Option, da einige seiner Nachteile die Erfolgswahrscheinlichkeit der Behandlung verringern. Darunter zählen die folgenden:

  • Es müssen funktionierende Eierstöcke und regelmäßige Menstruationszyklen vorhanden sein.
  • Es ist weniger Spielraum in Bezug auf die Kontrolluntersuchungen und den Tag des Embryotransfers vorhanden.
  • Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass der Zyklus aufgrund eines spontan einsetzenden Eisprungs abgebrochen werden muss.

Dr. Gorka Barrenetxea sagt aus Berufserfahrung, dass:

Der Naturzyklus eine strengere Überwachung erfordert, da die körpereigene Hormonproduktion der Patientin überwacht werden muss. Werden exogen verabreichte Östrogene oder Progesteron verwendet, ist die verabreichte Menge bereits bekannt und daher die Überwachung weniger streng.

In unserer Klinik wird ein Kryotransfer im Ersatzzyklus daher bevorzugt.

Fragen die Nutzer stellten

Hat der Kryotransfer im Naturzyklus höhere Erfolgsquoten?

durch Dr. Sergio Rogel Cayetano (gynäkologe).

In der Tat hat der Embryotransfer im natürlichen Zyklus die gleiche Schwangerschaftsrate wie mit einem Aufbau im Ersatzzyklus.

Der Vorteil des Naturzyklus ist, dass fast keine Medikamente eingenommen werden müssen (die zweite Phase des Zyklus sollte immer mit Utrogestin verstärkt werden).

Ein Nachteil ist jedoch der Aufwand, denn um einen natürlichen Zyklus korrekt durchzuführen, muss die Patientin mindestens alle zwei Tage einen Ultraschall durchführen lassen.

Wann ist ein Kryotransfer im Spontanzyklus notwendig?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Die Hauptindikation für den Embryotransfer in einem natürlichen Zyklus ist Einnistungsversagen. Wenn Patientinnen bei früheren Transfers wiederholte Einnistungstörungen hatten, ist der natürliche Zyklus eine der am häufigsten verwendeten Optionen.

Mehr dazu in diesem Post: Einnistungsversagen: Ursachen und Behandlung.

Ist eine Eizellspende im Naturzyklus möglich?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Ja, bei einem Embryotransfer spielt es keine Rolle, ob die Embryonen aus eigenen oder gespendeten Eizellen stammen. Solange die Empfängerin regelmäßige Menstruations- und Ovulationszyklen hat, ist es möglich, einen Embryotransfer in einem natürlichen Zyklus durchzuführen.

Es ist jedoch nicht günstig, einen natürlichen Zyklus zu machen, wenn der Transfer frisch sein soll, da es sehr kompliziert ist, die Spenderin mit der Empfängerin zu synchronisieren, und daher die Erfolgswahrscheinlichkeit geringer wäre.

Was die Behandlung der Embryoadoption betrifft, so kann diese auch in einem natürlichen Zyklus durchgeführt werden und außerdem werden diese Embryonen immer kryokonserviert.

Wie ist die Erfolgsrate bei einem Embryotransfer im Naturzyklus?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Die Schwangerschaftsrate beim Transfer von gefrorenen Embryonen in einem natürlichen Zyklus ist ähnlich hoch wie bei einem Ersatzzyklus. Das Wichtigste ist, alle Faktoren jeder Behandlung und jedes Patienten zu analysieren und auf diese Weise das Protokoll anzuwenden, das in jedem Fall den größten Nutzen bringen kann.

Für Sie empfohlen

Der Kryotransfer von Embryonen ist eine zunehmend gängige Praxis in Kinderwunschkliniken. Wenn Sie im Detail wissen wollen, wie er abläuft, können Sie hier weiterlesen: Der Kryotransfer: Wie sind die Erfolgschancen?

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Daniella Fernanda Cardenas Armas, Juana Peñarrubia, Anna Goday, Marta Guimerá, Ester Vidal, Dolors Manau , Francesc Fabregues. Frozen-thawed blastocyst transfer in natural cycle increase implantation rates compared artificial cycle. Gynecol Endocrinol. 2019 Oct;35(10):873-877. doi: 10.1080/09513590.2019.1600668. Epub 2019 Apr 11.

Eva R Groenewoud , Ben J Cohlen , Amani Al-Oraiby , Egbert A Brinkhuis, Frank J M Broekmans, Jan-Peter de Bruin, Grada van Dool, Katrin Fleisher, Jaap Friederich, Mariëtte Goddijn, Annemieke Hoek, Diederik A Hoozemans, Eugenie M Kaaijk, Caroliene A M Koks , Joop S E Laven, Paul J Q van der Linden, A Petra Manger, Minouche van Rumste, Taeke Spinder, Nick S Macklon. Influence of endometrial thickness on pregnancy rates in modified natural cycle frozen-thawed embryo transfer. Acta Obstet Gynecol Scand. 2018 Jul;97(7):808-815. doi: 10.1111/aogs.13349. Epub 2018 Apr 24.

S Huberlant, M Vaast, T Anahory, M L Tailland, N Rougier, N Ranisavljevic, S Hamamah. [Natural cycle for frozen-thawed embryo transfer: Spontaneous ovulation or triggering by HCG]. Gynecol Obstet Fertil Senol. 2018 May;46(5):466-473. doi: 10.1016/j.gofs.2018.03.006. Epub 2018 Apr 11.

Tarek Ghobara , Tarek A Gelbaya, Reuben Olugbenga Ayeleke. Cycle regimens for frozen-thawed embryo transfer. Cochrane Database Syst Rev. 2017 Jul 5;7(7):CD003414. doi: 10.1002/14651858.CD003414.pub3.

Ziya Kalem, Müberra Namlı Kalem, Batuhan Bakırarar, Erkin Kent, Timur Gurgan. Natural cycle versus hormone replacement therapy cycle in frozen-thawed embryo transfer.Saudi Med J. 2018 Nov;39(11):1102-1108. doi: 10.15537/smj.2018.11.23299.

Fragen die Nutzer stellten: 'Hat der Kryotransfer im Naturzyklus höhere Erfolgsquoten?', 'Wann ist ein Kryotransfer im Spontanzyklus notwendig?', 'Ist eine Eizellspende im Naturzyklus möglich?' Und 'Wie ist die Erfolgsrate bei einem Embryotransfer im Naturzyklus?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

Dr. Gorka Barrenetxea Ziarrusta
Dr. Gorka Barrenetxea Ziarrusta
Gynäkologe
Abschluss in Medizin und Chirurgie an der Universität Navarra. Promotion in Medizin und Chirurgie an der Universität Baskenlande/Euskal Herriko Unibertsitatea. Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe (MIR). Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung und ist ordentlicher Professor an der Universität Baskenland/Euskal Herriko Unibertsitatea. Er ist außerdem Professor für den Master menschlicher Fortplanzung an der Universität Madrid. Vizepräsident der spanischen Vereinigung für Fruchtbarkeit, SEF. Mehr über Dr. Gorka Barrenetxea Ziarrusta
Zulassungsnummer: 484806591
Dr. Sergio  Rogel Cayetano
Dr. Sergio Rogel Cayetano
Gynäkologe
Medizinstudium an der Miguel-Hernández-Universität in Alicante mit Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe am Hospital General de Alicante. Dr. Sergio Rogel vertiefte seine Erfahrungen in der assistierten Reproduktion während seiner Arbeit in verschiedenen Kliniken in Alicante und Murcia, bis er 2011 in das Ärzteteam der IVF Spain aufgenommen wurde. Mehr über Dr. Sergio Rogel Cayetano
Zulassungsnummer: 03-0309100
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.