Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Geburtsraten bei künstlicher Befruchtung
6
Menü

Geburtsraten bei künstlicher Befruchtung

Die künstliche Befruchtung hat im Vergleich zur In-vitro-Fertilisation eine geringe Erfolgsrate. Es ist jedoch immer noch eine Option für Frauen unter 36-37 Jahren, die keine ernsthaften Fruchtbarkeitsprobleme haben.

Wie in der Grafik dargestellt, ist die Geburtenrate der künstlichen Befruchtung mit Spendersamen höher als die Geburtenrate der künstlichen Befruchtung mit Sperma des Partners. Ab dem 40. Lebensjahr haben beide Techniken jedoch eine ähnliche und sehr geringe Erfolgsrate, was vor allem auf die geringe Eierstockreserve der Frau und die schlechte Eizellenqualität zurückzuführen ist.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: ( 15).
durch (gynäkologe), (gynäkologe), (embryologin) Und (invitra staff).
Letzte Aktualisierung: 16/05/2019
Kommentare
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.