Familienplanung: Wann ist der beste Zeitpunkt mit dem Kinderwunsch zu starten?

durch (gynäkologe), (embryologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 10/03/2020

Die Familienplanung umfasst die Gesamtheit der Praktiken, mit denen ein Paar, Frau oder Mann, ihre Fortpflanzung und ihre Nachkommenschaft kontrolliert.

Dank der Familienplanung können die Menschen entscheiden, wann es Zeit ist, Eltern zu werden, und wie viele Kinder sie haben möchten. Auf diese Weise wurden die sexuellen Beziehungen von der bloßen Tatsache, Nachkommen zu haben, losgelößt, d.h. Paare können Sex haben, ohne schwanger zu werden.

Innerhalb der Methoden der Familienplanung gibt es sowohl Methoden, die eine Schwangerschaft verhindern (Verhütungsmittel), als auch solche, die darauf abzielen, die Möglichkeiten, schwanger zu werden, zu erhöhen (Fruchtbarkeitsbehandlungen).

Was ist Familienplanung?

Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) umfasst die Familienplanung alle Verfahren zur Kontrolle der Fortpflanzung. Die Hauptziele dieser Praktiken sind die folgenden:

  • Bestimmung des besten Zeitpunkts für ein Kind.
  • Bestimmung der Anzahl der gewünschten Kinder.
  • Bestimmung des zeitlichen Abstands zwischen den Schwangerschaften, d.h. Bestimmung des Altersunterschieds zwischen den Geschwistern.

All dies kann unter Zuhilfennahme von Verhütungsmethoden und Reproduktionsbehandlungen erreicht werden.

Kurz gesagt, sollte die Familienplanung sowohl zur Vermeidung einer ungewollten Schwangerschaft als auch zur Erreichung einer Schwangerschaft, wenn das Paar oder die Frau es wünscht, in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus umfasst die Familienplanung auch andere Aspekte wie:

  • Sexualkunde
  • Prävention und Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs).
  • Präkonzeptions-, Schwangerschafts- und Geburtsberatung
  • Behandlung von Unfruchtbarkeit

Die Bedeutung der Familienplanung

Eine korrekte Familienplanung bringt den Frauen und ihren Familien und der Gesellschaft im Allgemeinen mehrere Vorteile.

In armen Ländern trägt die Familienplanung sogar dazu bei, Leben zu retten und die Lebensqualität zu verbessern.

Hier sind alle Vorteile der Familienplanung:

Reduzierung der Kindersterblichkeit
vor allem bei Kindern unter einem Jahr aufgrund von Gesundheitsproblemen der Mutter, die spontan auftreten oder durch zu dicht beieinander liegende Schwangerschaften. Das Warten auf zwei Jahre nach der Entbindung verhilft den Frauen zu gesünderen Kindern und trägt dazu bei, die Überlebensrate der Kinder um 50 Prozent zu erhöhen.
Risikoprävention für Schwangere
durch die Begrenzung der Anzahl der Schwangerschaften die zu einer Termingeburt der Frau führen werden und den Abstand zwischen ihnen wird die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mütter stark verbessert. Ebenso verringert die Beschränkung der Geburten auf die gesündesten Jahre der reproduktiven Phase einer Frau auch das Risiko von Mütter- und Kindersterblichkeit.
Verhinderung einer HIV-Infektion
einerseits wird eine ungewollte Schwangerschaft bei HIV-infizierten Frauen verhindert, was die Geburt von infizierten Babys und Waisenkindern reduziert. Andererseits bieten Verhütungsmethoden wie Kondome einen doppelten Schutz, der eine Schwangerschaft und das Risiko der Übertragung von Sexualkrankheiten wie HIV verhindert.
Rückgang gefährlicher Abtreibungen
da die Familienplanung die Zahl der ungewollten Schwangerschaften reduziert, verringert sie auch die Zahl gefährlicher Abtreibungen, die 13 Prozent der weltweiten Müttersterblichkeit ausmachen.
Verminderte Teenagerschwangerschaft
junge Frauen sind einem größeren Risiko ausgesetzt, ein Frühgeborenes oder ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht zu gebären. Außerdem haben die Kinder heranwachsender Frauen eine höhere Neonatalsterblichkeitsrate. Gleichzeitig wird so auch die Schulabbrecherquote reduziert, wenn die Zahl der Teenagerschwangerschaften abnimmt.
Geringeres Bevölkerungswachstum
die Familienplanung bietet eine globale Geburtenkontrolle, die Vorteile für die Wirtschaft, die Umwelt und die nachhaltige Entwicklung bringt.
Entscheidungsfreiheit und bessere Bildung
Personen können fundierte Entscheidungen bezüglich ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens treffen.

Die Weitergabe aller Informationen, die für die richtige Familienplanung benötigt werden, ist wichtig für das Wohlbefinden des Paares, die Selbstbestimmung des Einzelnen, die Förderung der Gesundheit und die Verbesserung der Entwicklung und Evolution der Gesellschaft.

Tipps für die Schwangerschaftsplanung

Wenn sich ein Paar oder eine Frau für eine Schwangerschaft entscheidet, ist es ratsam, bereits vor der Schwangerschaft Maßnahmen zu ergreifen, um eine möglichst gesunde Schwangerschaft zu erreichen.

Um die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit zu erhöhen, sollte die Frau zum einen über ihre fruchtbaren Tage Bescheid wissen und in diesen Tagen ungeschützten Geschlechtsverkehr haben.

Zum anderen sollten sich Frauen, die schwanger werden wollen, an folgende Empfehlungen in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden halten:

  • Mit der Einnahme von Folsäure beginnen. Dieses Vitamin verhindert angeborene Deformationen des Rückenmarks, wie z.B. die Spina bifida, und sollte während des gesamten ersten Trimesters eingenommen werden.
  • Eine ausgewogene Ernährung, reich an Ballaststoffen, Eisen, Kalzium, Omega-3-Fettsäuren, etc.
  • Ungesunde Gewohnheiten wie Tabak und Alkohol aufgeben. Von Koffein wird ebenfalls abgeraten.
  • Termin beim Gynäkologen vereinbaren um eine Voruntersuchung und erste Empfehlungen zu erhalten.
  • Mäßige körperliche Aktivitäten durchführen. Sportarten wie Yoga, Pilates, Schwimmen oder einfach nur spazieren gehen sind empfehlenswert.
  • Der Impfass sollte ebenfalls mitgebracht werden um eventuelle Impfungen nachzuholen.
  • Auf Intiemhygiene sollte geachtet und stärkere Hygienemaßnahmen ergriffen werden.
  • Kein ungewaschenes Obst und Gemüse verzehren, falls vor der Schwangerschaft noch kein Kontakt mit Toxoplasmose nachgewiesen werden konnte. Es darf auch kein halbgegartes Fleisch gegessen werden, wenn es nicht zuvor 10 Tage lang bei -22ºC eingefroren worden ist.
  • Es sollte, soweit wie möglich, der Kontakt mit Umweltchemikalien vermieden werden. Arbeiten an Tankstellen oder in chemischen Reinigungen können schädlich sein.
  • Es darf ohne Absprache mit dem Arzt keine Medikamente- auch nicht ohne Rezept- eingenommen werden.

Diese Maßnahmen sollten von Frau und Mann ohne Zwang eingehalten werden und sind der erste Schritt auf dem Weg zum Empfang eines gesunden Kindes.

Methoden der Familienplanung

Wie wir zu Beginn dieses Artikels besprochen haben, umfasst die Familienplanung Methoden, um eine Schwangerschaft zu vermeiden und sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erreichen.

Diese Methoden lassen sich in zwei große Gruppen einteilen, die wir im Folgenden näher erklären: Verhütungsmethoden und Kinderwunschbehandlungen.

Die Verhütungsmethoden

Es gibt zahlreiche Verhütungsmethoden mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen, die eine Schwangerschaft verhindern. Außerdem unterscheiden sie sich in Dauer und Zuverlässigkeit (Pearl-Index).

Anhand folgender Einteilung gehen wir kurz auf diese ein:

Natürliche Methoden
basieren auf der Berechnung des Eisprungs und der fruchtbaren Tage der Frau sowie auf der Verhinderung der inneren Ejakulation beim Geschlechtsverkehr. Die bekanntesten sind: unterbrochener Geschlechtsverkehr, die Rhythmus- oder Kalendermethode, die Billings-Methode oder die Zervixschleim-Methode, die Messung der Basaltemperatur (Temperaturmethode) usw.
Barrieremethoden
verhindern den direkten Kontakt der Eizelle mit den Spermien, und einige verhindern die Verbreitung von Geschlechtskrankheiten. Das bekannteste ist das Kondom, aber es gibt auch das Diaphragma, die Portiokappe (Femcap), den Scheidenschwamm und das Intrauterinpessar (IUP).
Hormonale Verhütung
bestehen aus weiblichen Sexualhormonen, die in den Menstruationszyklus der Frau eingreifen und den Eisprung verhindern. Es gibt viele hormonale Verhütungsmittel, die zu den folgenden Typen gehören: die Antibabypille, das Hormonstäbchen (Implanon), die Verhütungsspritze, der Vaginalring, die Pille danach, das Verhütungspflaster usw.
Dauerhafte Methoden
sind chirurgische Eingriffe an Männern und Frauen, die eine definitive Verhütung beinhalten. Die bekanntesten sind die Vasektomie und die Tubenligatur.

Innerhalb jeder dieser Arten gibt es viel mehr Methoden der Geburtenkontrolle. Wenn ein Mann und eine Frau anfangen, sexuell aktiv zu werden, sollten sie am besten zu einem Spezialisten zu gehen, damit dieser sie über geeignete Verhütungsmethoden aufklärt.

Kinderwunschbehandlungen

Fruchtbarkeitsbehandlungen, die Menschen dabei helfen, schwanger zu werden, gelten auch als Methoden der Familienplanung.

Wie bei Verhütungsmitteln gibt es auch bei Kinderwunschbehandlungen geeignete Methoden je nach Sterilitätsursache. Im folgenden Abschnitt erwähnen wir die bekanntesten:

Künstliche Befruchtung (IUI)
besteht darin, den aufbereiteten Samen mit den Spermien des Mannes direkt in die Gebärmutter der Frau einzuführen, nachdem der Eisprung ausgelöst wurde.
In-vitro-Fertilisation (IVF)
Mithilfe einer Follikelpunktion wird nach der Follikelstimulation die Eizellen der Frau entnommen. Diese werden dann im Labor mit den Spermien befruchtet. Die so entstandenen Embryonen werden in Kulturen aufbewahrt, und schließlich wird das beste Spermium in die Gebärmutter der Frau übertragen, um eine Schwangerschaft zu erreichen.
Eizellenspende
Bei der Eizellspende wird ebenso eine IVF durchgeführt, jedoch mit den Eizellen einer unbekannten Spenderin, da die Patientin nicht ihre eigenen Eizellen verwenden kann- sei es aufgrund von Krankheit, geringer Qualität oder niedriger Eizellreserve.
Präimplantationsdiagnostik (PID)
ist eine genetische Analyse, die an den durch IVF gewonnenen Embryonen durchgeführt wird, um die Übertragung von Embryonen zu vermeiden, die Mutationen in den Chromosomen enthalten, oder wenn das Risiko besteht, eine genetische Krankheit auf das zukünftige Kind zu übertragen.

Schließlich sollte vor allem die Bewahrung der Fruchtbarkeit als Methode der Familienplanung hervorgehoben werden. Wenn ein Mann oder eine Frau im fruchtbaren Alter beschließt, die Geburt von Kindern aufzuschieben, ist es am besten, ihre Keimzellen einzufrieren, da die biologische Uhr irgendwann zu ticken anfängt- vor allem bei Frauen.

Dr. Sergio Rogel, Gynäkologe spezialisiert auf Reproduktionsmedizin, sagt dazu folgendes:

Viele Frauen wollen im fortgeschrittenen Alter Mütter werden. Für diese Frauen ist es interessant, die modernen Techniken zu nutzen, um eine Anzahl von Eizellen zu extrahieren und im Labor zu konservieren, wobei sie so eingefroren werden, dass das Alter für sie in Zukunft kein Problem mehr darstellt.

Fragen die Nutzer stellten

Welche Ratschläge sollte eine Frau befolgen, die gerade plant, schwanger zu werden?

durch Dr. Sergio Rogel Cayetano (gynäkologe).

Die Schwangerschaftsplanung ist einer der wichtigsten Momente für ein Paar, und in vielen Fällen bedeutet sie einen gewissen Stress für die zukünftigen Eltern, die zu diesem Zeitpunkt normalerweise viele Fragen haben.

Heutzutage ist es empfehlenswert, eine Schwangerschaft zu planen, denn abgesehen davon, dass sie zum besten psychosozialen Zeitpunkt für das Paar kommt (was einer verantwortungsvollen Elternschaft zugute kommt), können einige Maßnahmen im medizinischen Bereich selbst durchgeführt werden, die dazu beitragen, dass die Schwangerschaft normal verläuft und unnötige Risiken vermieden werden. Diese Maßnahmen sind:

  • Gesundheitliche Check-ups
  • Beginn der Einnahme von Folsäure
  • Abnahme von Stress
  • Abschätzung des Alters der Frau

Mehr lesen

Welche Vor- bzw. Nachteile hat die Familienplanung?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Im Hinblick auf Verhütungsmethoden besteht der Hauptvorteil darin, dass man den richtigen Zeitpunkt für die Geburt eines Kindes bestimmen kann und dass man sexuelle Beziehungen ohne das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft genießen kann.

Andererseits haben die Verhütungsmethoden folgende Nachteile: die möglichen Nebenwirkungen, die einige von ihnen haben, dass ihre Wirksamkeit nicht immer 100%ig ist und dass die meisten von ihnen das Risiko einer Ansteckung mit einer sexuell übertragbaren Krankheit nicht verhindern.

Gilt die Hysterektomie als Verhütungsmethode?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Eine Hysterektomie ist die Entfernung der Gebärmutter einer Frau. Sie kann als eine dauerhafte Methode der Geburtenkontrolle angesehen werden, obwohl sie nicht als solche eingesetzt wird. Frauen, die sich einer Hysterektomie unterziehen, haben in der Regel irgendeine Art von Krankheit. Die Tubenligatur wird dagegen zur dauerhaften Verhütung von Frauen eingesetzt.

Wie kann ich mit 40 schwanger werden?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Eine Frau, die sich in fortgeschrittenem Alter für ein Kind entscheidet, sollte sich bewusst sein, dass die Komplikationen, die während der Schwangerschaft und der Geburt auftreten können, größer sein können. Deshalb wird es notwendig sein, sich sorgfältiger um sich selbst zu kümmern und alle Empfehlungen der Ärzte zu befolgen.

Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass eine Frau im Alter von 40 Jahren bereits Fruchtbarkeitsprobleme und ein erhöhtes Risiko für ein genetisch verändertes Kind hat. In diesem Fall ist es am besten, sich für eine Behandlung wie IVF, PID oder Eizellspende an einen Fertilitätsspezialisten zu wenden.

Für Sie empfohlen

Wie wir bereits gesagt haben, gibt es viele Arten von Verhütungsmethoden für Männer und Frauen. Wenn Sie die Vor- und Nachteile aller dieser Methoden kennenlernen möchten, empfehlen wir Ihnen, hier weiter zu lesen: Welche Verhütungsmittel gibt es? Wirksamkeit, Risiken und Kosten.

Die assistierte Reproduktion ist ein Bereich der Medizin, der im Leben des Menschen immer wichtiger wird. Wenn Sie mehr zu den Methoden erfahren möchten, lesen Sie hier weiter: Eine Kinderwunschbehandlung starten: Methoden und Kosten.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

Dr. Sergio  Rogel Cayetano
Dr. Sergio Rogel Cayetano
Gynäkologe
Medizinstudium an der Miguel-Hernández-Universität in Alicante mit Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe am Hospital General de Alicante. Dr. Sergio Rogel vertiefte seine Erfahrungen in der assistierten Reproduktion während seiner Arbeit in verschiedenen Kliniken in Alicante und Murcia, bis er 2011 in das Ärzteteam der IVF Spain aufgenommen wurde. Mehr über Dr. Sergio Rogel Cayetano
Zulassungsnummer: 03-0309100
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.