Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Kann ich mich ohne Einverständnis meines Mannes künstlich befruchten lassen?

durch Sara Salgado.
Letzte Aktualisierung: 10/10/2016

Das ist nicht möglich. Wenn die Frau verheiratet ist, ist die Zustimmung ihres Mannes für die assistierte Reproduktionsbehandlung erforderlich, sei es für die künstliche Befruchtung oder die In-vitro-Fertilisation.

Der einzige Fall, in dem die Zustimmung des Mannes nicht erforderlich ist, wäre im Falle einer Trennung und wenn die Frau auf Spendersamen zurückgreift, da er nicht als rechtlicher Vater des Kindes angesehen würde und keine Verantwortung für das Kind hätte.

Für Sie empfohlen: Was versteht man unter einer homologen künstlichen Befruchtung?.

 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV).
Embryologin. Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV).
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.