Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Warum ROPA-Methode anstatt der künstlichen Befruchtung mit Spendersamen oder der IVF mit Samenspende?

durch Rebeca Reus.
Letzte Aktualisierung: 08/08/2018

Bei einer der drei Techniken (IVF, künstliche Befruchtung und ROPA) ist es nur eine der Frauen, die die genetische Ausstattung übernimmt. Darüber hinaus ist bei allen von ihnen eine Samenspende erforderlich. Bei der ROPA-Methode hat die Frau, die ihre Eier nicht spendet, jedoch eine viel aktivere Rolle als bei den anderen Methoden.

Obwohl in der IVF und donogenen IUI die beiden Frauen als legale Mütter des Kindes gelten, da sie beide die Zustimmung zur Technik unterschreiben, greift nur eine von ihnen in den medizinischen Prozess ein. Mit der ROPA-Methode sind beide gleichermaßen notwendig und fühlen sich gleichermaßen in die Zeugung ihres Kindes eingebunden.

Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Frauen für die ROPA-Methode um Mütter zu werden.

Für Sie empfohlen: Was ist die ROPA-Methode? IVF mit Entnahme der Eizellen der Partnerin.

 Rebeca Reus
Rebeca Reus
Embryologin
Abschluss in Humanbiologie (Biomedizin) an der Universitat Pompeu Fabra (UPF), mit Masterabschluss im Labor für klinische Analysen und Masterabschluss in Theoretische Grundlagen und Laborverfahren der assistierten Reproduktion an der Universität Valencia (UV).
Embryologin. Abschluss in Humanbiologie (Biomedizin) an der Universitat Pompeu Fabra (UPF), mit Masterabschluss im Labor für klinische Analysen und Masterabschluss in Theoretische Grundlagen und Laborverfahren der assistierten Reproduktion an der Universität Valencia (UV).
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.