Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Wenn ich alleinerziehend bin, ist es dann besser, künstliche Befruchtung oder In-vitro-Fertilisation zu verwenden, wo liegt der Unterschied?

durch Rebeca Reus.
Letzte Aktualisierung: 22/08/2018

Jeder Fall sollte von Fall zu Fall bewertet werden, aber normalerweise, im Falle von alleinstehenden Frauen ohne Anzeichen von Sterilität, ist die Technik der Wahl die künstliche Befruchtung. Denn es ist für die Patientin komfortabler und billiger, da die Befruchtung eher bei der Frau als im Labor stattfindet und weniger hormonelle Medikamente benötigt werden.

In Fällen, in denen es Anzeichen dafür gibt, dass eine Schwangerschaft durch künstliche Befruchtung nicht erreicht werden kann, wird die in vitro Fertilisation (IVF) gewählt. Wenn die Frau z.B. verstopfte Eileiter oder eine niedrige Eierstockreserve hat, ist eine IVF vorzuziehen.

Für Sie empfohlen: Künstliche Befruchtung (IUI): Methoden und Kosten.

 Rebeca Reus
Rebeca Reus
Embryologin
Abschluss in Humanbiologie (Biomedizin) an der Universitat Pompeu Fabra (UPF), mit Masterabschluss im Labor für klinische Analysen und Masterabschluss in Theoretische Grundlagen und Laborverfahren der assistierten Reproduktion an der Universität Valencia (UV).
Embryologin. Abschluss in Humanbiologie (Biomedizin) an der Universitat Pompeu Fabra (UPF), mit Masterabschluss im Labor für klinische Analysen und Masterabschluss in Theoretische Grundlagen und Laborverfahren der assistierten Reproduktion an der Universität Valencia (UV).
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.