Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Wie funktioniert die ROPA-Methode?

durch Dra. Rebeca Jiménez Alfaro.
Letzte Aktualisierung: 06/09/2018

Die ROPA-Methode ist ein IVF-ICSI-Verfahren für Paare von verheirateten Frauen (Ehe Voraussetzung!) mit einem reproduktiven Wunsch, der es beiden ermöglicht, am Schwangerschaftsprozess teilzunehmen, wobei die eine die Eier spendet und die andere die Schwangerschaft des Babys übernimmt.

Konkret gibt es zwei Teile der Behandlung und an jedem von ihnen nimmt eine Frau teil:

Partnerin, die die genetische Ausstattung zur Verfügung stellt
wird einer Follikelstimulation der IVF unterzogen und die Eizellen werden durch Follikelpunktion extrahiert.
Partnerin, die die Schwangerschaft durchführt
erhält im Labor mit Sperma von einem Spender befruchtete Embryonen und trägt das Kind aus.

Beide Frauen erhalten hormonelle Medikamente: die erstgenannte zur Stimulation der Eierstöcke und die zukünftige Schwangere zur Vorbereitung auf die Gebärmutterschleimhaut.

Für Sie empfohlen: Assistierte Reproduktion bei homosexuellen Frauen: wie Mutter werden?.

Dra. Rebeca  Jiménez Alfaro
Dra. Rebeca Jiménez Alfaro
Gynäkologin
Abschluss in Medizin an der Universität Murcia mit Schwerpunkt Geburtshilfe und Gynäkologie und Master in Humaner Reproduktion an der Universität Rey Juan Carlos und IVI. Derzeit ist sie Gynäkologin an der Kinderwunschklinik Tahe Fertilidad.
Zulassungsnummer: 303009153
Gynäkologin. Abschluss in Medizin an der Universität Murcia mit Schwerpunkt Geburtshilfe und Gynäkologie und Master in Humaner Reproduktion an der Universität Rey Juan Carlos und IVI. Derzeit ist sie Gynäkologin an der Kinderwunschklinik Tahe Fertilidad. Zulassungsnummer: 303009153.
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.