Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Wie sieht die Gegenwart und Zukunft der PID aus?

durch Julio Martin.
Letzte Aktualisierung: 28/07/2011

Die PID ist inzwischen zu einem festen Bestandteil der Reproduktionsmedizin geworden und ergänzt die Präventionsmöglichkeiten für Paare mit einer persönlichen oder familiären Vorgeschichte schwerer Erbkrankheiten. Es ist auch nützlich als Werkzeug zur Verbesserung der Fortpflanzungsmöglichkeiten bei bestimmten Gruppen von Paaren mit Subfertilität oder erhöhtem Risiko, Embryonen mit chromosomalen Veränderungen zu bekommen.

Die Zukunft der PID zielt darauf ab, neue Erkenntnisse und Entwicklungen in Methoden mit hoher genetischer Ausbeute, wie z.B. Ultrasequenzierungsplattformen der neuen Generation, mit Fortschritten bei den Techniken der assistierten Reproduktion (ART) zu integrieren, um die Reproduktionsmöglichkeiten aller Paare, die an Kliniken für assistierte Reproduktion teilnehmen, zu verbessern.

Für Sie empfohlen: Was ist die Genetische Präimplantationsdiagnostik oder PID?.

 Julio Martin
Julio Martin
Experte in klinischer Diagnostik
Experte für klinische Entwicklung und Generallabor. Entwicklung neuer Tests und Analyse genetischer Störungen einzelner Gene. Laborleiter bei IVIOMICS und arbeitet derzeit im IGENOMIX-Labor.
Experte in klinischer Diagnostik. Experte für klinische Entwicklung und Generallabor. Entwicklung neuer Tests und Analyse genetischer Störungen einzelner Gene. Laborleiter bei IVIOMICS und arbeitet derzeit im IGENOMIX-Labor.
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.