Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Wie wird eine Beckenentzündung diagnostiziert?

durch Dra. Laura García de Miguel.
Letzte Aktualisierung: 15/05/2019

Die Beckenentzündung ist eine Erkrankung, die durch vorhandene klinisch relevante Symptome diagnostiziert wird: Fieber, Beckenschmerzen und der Befund von Bakterien in der Gebärmutterschleimhaut, die diese Erkrankung hervorrufen, wie z.B. Gonokokken oder Chlamydia

Der sensibelste Diagnosetest ist die Laparoskopie, aber in den allermeisten Fällen wird die Diagnose einer Beckenentzündung gestellt, ohne darauf zurückgreifen zu müssen. Bluttests werden durchgeführt, um den Grad der Infektion, die Leukozytose sowie Kulturen mit Abstrichen zu bestimmen, um Bakterien zu erkennen, die diese Krankheit verursachen können.

Für Sie empfohlen: Beckenentzündungen (PID): Ursachen, Arten und Behandlungsmöglichkeiten.

Dra.  Laura  García de Miguel
Dra. Laura García de Miguel
Gynäkologin
Studium der Medizin und Chirurgie an der Universitat Autònoma de Barcelona mit Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe am Hospital Universitario Sant Joan de Déu. Master-Abschluss in Humanreproduktion der Universität Complutense Madrid und ist derzeit Ärztliche Direktorin der Clinica Tambre in Madrid.
Zulassungsnummer: 280843059
Gynäkologin. Studium der Medizin und Chirurgie an der Universitat Autònoma de Barcelona mit Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe am Hospital Universitario Sant Joan de Déu. Master-Abschluss in Humanreproduktion der Universität Complutense Madrid und ist derzeit Ärztliche Direktorin der Clinica Tambre in Madrid. Zulassungsnummer: 280843059.
Zur Erstellung statistischer Daten und um Ihnen personalisierte Einträge anbieten zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite bleiben, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.