Fruchtbarkeitsuntersuchungen für Männer: Welche gibt es?

durch (embryologin), (embryologin), (gynäkologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 21/10/2019

Wenn ein Paar seit einem Jahr ohne Erfolg schwanger werden will, gibt es eine Reihe von Tests, die der Spezialist bei Fruchtbarkeitsproblemen anfordern kann.

Der männliche Fruchtbarkeitstest schlechthin ist der Spermientest oder Spermiogramm, der die Qualität des Spermiums analysiert; dazu gibt es noch andere zusätzliche Studien, wie z.B. den Hormontest.

Im Anschluss finden Sie ein Inhaltsverzeichnis mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln.

Welche Tests werden bei mir gemacht?

Um eine Unfruchtbarkeitsdiagnose zu stellen, muss das Paar einen Spezialisten für Fruchtbarkeit aufsuchen. Er oder sie stellt ihnen eine Reihe von Fragen, um eine Krankengeschichte aufzunehmen und medizinische Tests für beide anzufordern. Ziel ist es, die Ursache der Unfruchtbarkeit zu ermitteln und die beste Behandlung auszusuchen.

Zu den Basistests zur männlichen Fruchtbarkeit gehören körperliche Untersuchung, um sowohl den allgemeinen Gesundheitszustand des Mannes und seiner Geschlechtsorgane zu sehen, als auch ein Spermiogramm zur Beurteilung der Samenqualität. Wenn dieser letzte Test Veränderungen aufweist, wird eine hormonelle Analyse angefordert, um eine eventuell vorliegende Veränderung der männlichen Geschlechtshormone festzustellen.

Körperliche Untersuchung

Der erste Test ist eine körperliche Untersuchung, um auszuschließen, dass Fruchtbarkeitsprobleme auf Hoden- oder Ejakulationsebene vorliegen.

Dazu führt der Urologe in der Regel die folgenden Untersuchungen durch:

  • Messung von Gewicht und Größe
  • Erkundung des Bauches und der Leiste
  • Untersuchung des Penis und der Prostata
  • Bewertung der Zustand der Hoden, ihres Volumens und ihrer Beschaffenheit
  • Hodenultraschall

Ziel ist es, anatomische Probleme auszuschließen und zu beurteilen, ob der Mann Schwierigkeiten hat, den Samen richtig abzusondern. Sofern es keine Veränderungen in dieser Hinsicht gibt, wird im nächsten Abschnitt das Ejakulat untersucht.

Seminogramm oder Spermiogramm

Das Seminogramm, auch Spermiogramm genannt, besteht aus der Untersuchung der Samenmerkmale, die die Qualität des Ejakulats bestimmen. Um diesen Test durchführen zu können, ist es wichtig, zwischen 3 und 5 Tagen abstinent zu bleiben.

Die wichtigsten Eigenschaften, die im Seminogramm analysiert werden, sind:

Beweglichkeit
damit das Sperma die Eizelle erreichen und befruchten kann, muss sie schnell und beweglich sein.
Spermienzahl oder Spermienkonzentration
bezieht sich auf die Menge an Spermien in einem Milliliter Ejakulat oder im gesamten Ejakulat.
Morphologie
spermien mit einer veränderten oder anomalen Form haben Schwierigkeiten sich zu bewegen, die Barrieren der weiblichen Geschlechtsorgane zu überwinden und die Eizelle zu befruchten.
Vitalität
es gibt Fälle, in denen wir totes Sperma im Ejakulat finden, das die Eizelle nicht befruchten kann. Es ist wichtig, dass ein hoher Anteil an beweglichen Spermien vorhanden ist.

Andere Aspekte wie Samenvolumen, pH-Wert oder Zähflüssigkeit werden ebenfalls untersucht.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) legt Mindestwerte fest, um eine Samenprobe als normal zu betrachten. Abhängig von den Ergebnissen des Seminogramms können wir wissen, ob es eine Erkrankung vorliegt oder ob der Samen normal ist (Normozoospermie).

Bei einer Veränderung können wir die Erkrankungen beim Mannes in Azoospermie (Fehlen von Spermien), Oligospermie (geringe Anzahl von Spermien im Ejakulat), Asthenozoospermie (Mobilitätsprobleme) oder Teratozoospermie (Morphologieprobleme) einteilen.

Die assistierte Reproduktion erfordert, wie jede medizinische Behandlung, dass Sie der Professionalität der Ärzte und der Klinik, die Sie wählen, vertrauen, denn natürlich ist jede von ihnen anders.

Dieses "Tool" schickt Ihnen einen auf Sie zugeschnittenen Bericht zu, mit allen dazugehörigen Informationen zu den passenden Behandlungen, Kliniken in Ihrer Nähe die unsere strengen Qualitätskriterien erfüllen sowie deren Kostenvoranschläge. Außerdem erhalten Sie wertvolle Tipps zu Ihrem ersten Besuch in der Kinderwunschklinik.

Hormon-Test für Männer

Zeigt das Seminogramm veränderte Ergebnisse, kann eine Hormonanalyse mit einem Bluttest durchgeführt werden. Diese Studie kann dabei helfen herauszufinden, warum das Seminogramm Werte außerhalb des Normbereiches aufweißt.

Die Spermienproduktion erfolgt im Hoden durch die Wirkung von Sexualhormonen wie Testosteron, FSH (follikelstimulierendes Hormon), LH (luteinisierendes Hormon) oder Prolaktin.

Daher können veränderte Werte dieser Hormone die Spermatogenese und damit die Quantität und Qualität der Spermatozoen verändern.

Andere Studien zur männlichen Fruchtbarkeit

Wenn die Testergebnisse im Seminogramm negativ sind oder sich die Werte in der Konzentration, Mobilität oder Morphologie der Spermien ändern, werden in der Regel ergänzende Tests angefordert:

Spermien-DNA-Fragmentierung

Damit das Sperma die Eizelle richtig befruchten kann und zu einem gesunden Embryo führt, der sich in die Gebärmutter der Mutter einnistet, ist es wichtig, dass die Spermien-DNA nicht beschädigt wird.

Darüber hinaus können schwerwiegende Veränderungen in der Spermien-DNA auch zu frühen Misserfolgen in der Befruchtung und in der Entwicklung des Embryos führen.

Spermienkultur

Bei mehr als 1 Million Leukozyten/ml im Seminogramm wird eine Samen- oder Spermienkultur durchgeführt, die im Wesentlichen aus einer bakteriologischen Studie besteht.

Es wird auch bei Hodenschmerzen, Hodenentzüdungen, Blut im Sperma oder einer Veränderung der Farbe und des Geruchs des Samens durchgeführt.

Wenn das Ergebnis negativ ist, was normal ist, liegt keine Infektion vor.

Karyotypisierung

Sie besteht darin, die Chromosomen des Mannes auf Veränderungen zu analysieren. Diese Studie ist sehr wichtig und wird routinemäßig sowohl bei männlicher als auch bei weiblicher Unfruchtbarkeit durchgeführt.

Wenn die Eltern eine genetische oder chromosomale Anomalie haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass dies die Ursache für ihr Fruchtbarkeitsproblem ist.

Hyposmotischer Test

Dieser Test wird durchgeführt, um zu sehen, ob die Spermienplasmamembran richtig funktioniert oder ob sie beschädigt ist. Dazu werden die Spermien in ein hypotones Medium (salzarm) eingebracht, was zu einem osmotischen Ungleichgewicht in den Zellen führt, wodurch das Medium in das Innere der Spermien gelangt und anschwillt.

Wenn die Spermienmembran beschädigt ist, ist sie nicht funktionsfähig, so dass keine Befruchtung stattfinden kann. Daher die Relevanz dieses Tests.

FISH-Test (Fluoreszenz In-situ-Hybridisierung)

Der FISH-Test ist ein zytogenetischer Analysetest, bei dem spezifische Chromosomen des Spermas mit fluoreszierenden DNA-Sonden markiert werden, um zu überprüfen, ob sie eine normale Chromosomenausstattung haben.

Dieser Test wird in der Regel durchgeführt in Fällen von:

  • Anomalem Karyotyp.
  • Veränderungen im Seminogramm, insbesondere bei geringer Konzentration oder schweren morphologischen Problemen.
  • Chemo-oder Strahlentherapien bei Männern.
  • Paaren mit wiederkehrenden Fehlgeburten unbekannter Ursache.
  • Wiederholtem Einnistungsversagen nachdem Techniken der assistierten Reproduktion angewendet wurden.
  • Paaren, die ein Kind bekommen haben, das Veränderungen in den Chromosomen aufweist.

Die Chromosomen, die normalerweise in diesen Situationen analysiert werden, sind die Chromosomen 13, 18, 21, X und Y.

Ein abnormales FISH-Ergebnis liegt vor, wenn zwischen 100 und 2000 Spermien analysiert werden und eine Zunahme der Häufigkeit chromosomaler Veränderungen beobachtet wird; diese vergleicht man mit einer Kontrollgruppe von fruchtbaren Spendern.

Hodenbiopsie (TESE)

Es handelt sich um eine operative Entnahme von Spermien. Dabei werden kleine Gewebeproben der Hoden entnommen, um zu überprüfen, ob eine Spermienproduktion stattfindet. Diese führt man durch, wenn im Ejakulat Spermien fehlen- eine Störung, die als Azoospermie bezeichnet wird.

Fragen die Nutzer stellten

Kann ich aufgrund meines Alters Fruchtbarkeitsprobleme haben, oder betrifft das nur Frauen?

durch Patricia Recuerda Tomás (embryologin).

Obwohl bei Männern die Produktion von Keimzellen nie eingestellt wird, haben zahlreiche Studien gezeigt, dass es eine Abnahme der Spermienqualität gibt, die direkt mit dem Alter des Mannes zusammenhängt, obwohl sie nicht so drastisch ist wie bei Frauen der Fall.

Im Alter von 40 bis 70 Jahren nimmt die Testosteronproduktion langsam ab, die sich schließlich auf die Qualität der Spermien auswirkt, was zur Abnahme des Volumens, der Mobilität und der Morphologie der Spermien, zusammen mit einer Schädigung der Spermien-DNA führt.

Woher weiß ich, ob ich zeugungsfähig bin?

durch Sara Salgado (embryologin).

Bei einem Jahr ungeschütztem Geschlechtsverkehr ohne Schwangerschaft, oder wenn der Mann wissen möchte, ob er zeugungsfähig ist, kann eine Fruchtbarkeitsuntersuchung durchgeführt werden.

Wie viel kosten Fruchtbarkeitstests für Männer?

durch Sara Salgado (embryologin).

Eine männliche Fruchtbarkeitsuntersuchung kostet zwischen 100 und 200 Euro und hängt von dem Zentrum ab, in dem sie durchgeführt wird. Wenn zusätzliche Tests erforderlich sind, sollte mit einem Anstieg der Kosten gerechnet werden.

Woher weiß man, ob man zeugungsunfähig ist ohne sich untersuchen zu lassen? Gibt es Tests die in Apotheken verkauft werden und zuhause durchgeführt werden können?

durch Sara Salgado (embryologin).

Ohne entsprechende medizinische Untersuchung ist nicht bekannt, ob man als Mann an zeugungsunfähigkeit leidet. Der Patient sollte einen Spezialisten aufsuchen, um ein Spermiogramm und eine Untersuchung zur Beurteilung seiner Fruchtbarkeit durchführen zu lassen.

Wo kann man seine Fruchtbarkeit testen lassen?

durch Sara Salgado (embryologin).

In einem Zentrum für assistierte Reproduktion bzw. Kinderwunschklinik oder in einem Krankenhaus mit eigener Abteilung für menschliche Reproduktion. Die Tests sollten von einem erfahrenen Urologen oder Andrologen gemacht werden.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Fruchtbarkeitsuntersuchung?

durch Sara Salgado (embryologin).

Bei Verdacht auf zeugungsunfähigkeit gehört die Untersuchung zur Krankenbehandlung und die Leistung kann über die Gesundheitskarte abgerechnet werden. Jedoch trifft der zuständige Androloge die Entscheidung darüber, ob und welche Untersuchung im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung notwendig ist.

Auf alle Fällle ist im Voraus mit dem Arzt zu klären, ob die Behandlung abrechnungsfähig ist.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Andrade-Rocha FT (2003). Semen analysis in laboratory practice: an overview of routine test. J Clin Lab Anal 2003; 17: 247-258.

Baker DJ (2007). Semen analysis. Clin Lab Sci; 20: 172-187; quiz 188-192.

Cardona-Toro LE (1996). Espermograma: indicaciones e interpretación. Medicina & Laboratorio; 6: 267-275.

G.R. Dohle, T. Diemer, A. Giwercman, A. Jungwirth, Z. Kopa, C. Krausz (2010). Guía clínica sobre la infertilidad masculina. European Association of Urology 2010 (actualización en abril de 2010)

Guzick DS, Overstreet JW, Factor-Litvak P, Brazil CK, Nakajima ST, Coutifaris C, et al. (2001). Sperm morphology, motility, and concentration in fertile and infertile men. N Engl J Med; 345: 1388-1393.

Kvist U, Björndahl L. ESHRE Monographs: Manual on Basic Semen Analysis. Oxford: Oxford University Press, 2002.

Male infertility best practice policy committee of the American Urological Association (AUA) (2010). The optimal evaluation of the infertile male. AUA Best Practice Statement.

Matorras R, Hernández J (eds.) (2007): Estudio y tratamiento de la pareja estéril: Recomendaciones de la Sociedad Española de Fertilidad, con la colaboración de la Asociación Española para el Estudio de la Biología de la Reproducción, de la Asociación Española de Andrología y de la Sociedad Española de Contracepción. Adalia, Madrid.

Menkveld R, Stander FS, Kotze TJ, Kruger TF, van Zyl JA (1990). The evaluation of morphological characteristics of human spermatozoa according to stricter criteria. Hum Reprod; 5: 586-592

Muller CH (2000). Rationale, interpretation, validation, and uses of sperm function tests. J Androl;21:10- 30.

Pierik FH, Van Ginneken AM, Dohle GR, Vreeburg JT, Weber RF (2000). The advantages of standardized evaluation of male infertility. Int J Androl; 23(6): 340-6.

Sociedad Española de Fertilidad (SEF) (2011). Manual de Andrología. Coordinador: Mario Brassesco. EdikaMed, S.L. ISBN: 978-84-7877.

Sociedad Española de Fertilidad (SEF) (2011). Recomendaciones para el estudio básico de la infertilidad masculina. En: Andrología (Cap. 43)

Weidner W, Colpi GM, Hargreave TB, Papp GK, Pomerol JM, Ghosh C; EAU Working Group on Male Infertility (2002). EAU guidelines on male infertility. Eur Urol;42:313-22.

World Health Organization (WHO) (2000). WHO Manual for the Standardized Investigation, Diagnosis and management of the infertile male. Cambridge: Cambridge University Press.

World Health Organization (WHO) (1992). Laboratory manual for the examination of human semen and sperm-cervical mucus interaction. 3rd ed. Cambridge, UK; Cambridge University Press.

Fragen die Nutzer stellten: 'Kann ich aufgrund meines Alters Fruchtbarkeitsprobleme haben, oder betrifft das nur Frauen?', 'Woher weiß ich, ob ich zeugungsfähig bin?', 'Wie viel kosten Fruchtbarkeitstests für Männer?', 'Woher weiß man, ob man zeugungsunfähig ist ohne sich untersuchen zu lassen? Gibt es Tests die in Apotheken verkauft werden und zuhause durchgeführt werden können?', 'Wo kann man seine Fruchtbarkeit testen lassen?' Und 'Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Fruchtbarkeitsuntersuchung?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

 Patricia Recuerda Tomás
Patricia Recuerda Tomás
Embryologin
Abschluss in Biologie an der Universität Alcalá de Henares. Master-Abschluss in Theoretische Grundlagen und Laborverfahren der assistierten Reproduktion an der Universität Valencia. Umfangreiche Erfahrung in mehreren Labors für assistierte Reproduktion. Mehr über Patricia Recuerda Tomás
Zulassungsnummer: 19882M
 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV). Mehr über Sara Salgado
 Sara Salgado
Sara Salgado
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Molekularbiologie an der Universidad del Pais Vasco (UPV/EHU), mit Masterabschluss in assistierter Reproduktion an der Universidad Complutense de Madrid (UCM). Universitätsabschluss in Genetischer Diagnostik an der Universidad de Valencia (UV). Mehr über Sara Salgado
Dra. Valeria Sotelo
Dra. Valeria Sotelo
Gynäkologin
Bachelor of Medicine an der Universität Buenos Aires, Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe. Masterabschluss in Videolaparoskopischer Chirurgie und Fachärztin in Tokogynäkologie. Mitglied der spanischen Vereinigung für Fruchtbarkeit SEF und der spanischen Vereinigung für Gynäkologie und Geburtshilfe SEGO. Mehr über Dra. Valeria Sotelo
Zulassungsnummer: 030309166
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.