Hypospermie: wenn Männer wenig Ejakulat aufweisen

durch (senior-embryologe), (embryologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 16/06/2020

Hypospermie ist eine krankhafte Veränderung des Samens die auf eine geringe Ejakulatsmenge zurückgeht. Das betroffene Merkmal ist in diesem Fall das Ejakulatvolumen, das unter 1,5 Milliliter (ml) liegt.

Hypospermie kann eine Ursache für männliche Unfruchtbarkeit darstellen, sollten Schwierigkeiten bei der Empfängnis vorliegen. Die ist jedoch nicht immer der Fall, denn wenn die Konzentration und Qualität der Spermien gut sind, ist der Mann ohne Einschränkungen zeugungsfähig und kann Kinder bekommen.

Was ist Hypospermie?

Als Hypospermie wird bezeichnet, wenn ein niedriges Ejakulatvolumen besteht, das unter 1,5 ml liegt. Der Test zur Bestimmung der Samenmenge und zur Diagnose von Hypospermie oder anderen Problemen in der Spermienqualität ist das Spermiogramm.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird bei einem Wert von zwischen 1,5 und 6 ml von einem normalen Ejakulatvolumen gesproche.

Wenn jedoch die Ejakulatsmenge sehr knapp oder praktisch nicht vorhanden ist, haben wir es mit einem Fall von Aspermie zu tun. Dies ist in der Regel auf eine Blockade oder retrograde Ejakulation zurückzuführen.

Ursachen

Erstens nimmt die Spermienmenge im Laufe der Jahre aufgrund der Alterung des Mannes allmählich ab. Dies ist ein natürlicher Prozess und nicht mit einer Krankheit oder einem Leiden verbunden.

Andererseits kann eine Hypospermie durch die folgenden Faktoren verursacht werden:

Partielle retrogarde Ejakulation
das Sperma gelangt bei der Ejakulation in die Blase. Dies kann auf eine Missbildung der Harnröhre oder Einnahme von Medikamenten zur Prostatahypertrophie zurückzuführen sein. Es kann auch bei Patienten auftreten, da an der Prostata operiert wurden.
Fehlen des Samenleiters und der Samenblasen
als Folge einer Krankheit genetischen Ursprungs.
Verstopfung der Samenleiter
aufgrund einer Entzündung oder Infektion der Ejakulationswege wie Prostataentzündung oder Varikozele.
Androgeninsuffizenz
ein Defizit an Sexualhormonen wie Testosteron.
Sympathikusdenervation
Verlust von Nervenimpulsen an den Penis.
Häufige Ejakulation
Verschwendung von Sperma bei mehrfachem täglichen Samenerguss.
Blasenhalsoperation
bei Patienten, die Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben..

Studien haben gezeigt, dass Männer, die rauchen oder übergewichtig sind, auch ein geringeres Ejakulatvolumen haben.

In jedem Fall sollte ein Urologe mögliche Fälle von Hypospermie beurteilen mit dem Ziel, schwerwiegendere Komplikationen zu erkennen, die möglicherweise unbemerkt bleiben.

Hypospermie und Kinderwunsch

Um die Spermienqualität in einem Spermiogramm zu untersuchen, muss der Patient zwischen 3 und 5 Tagen sexuell abstinent bleiben. Ejakuliert der Patient vor diesem Zeitpunkt und ist das Ejakulatvolumen niedriger als normal, kann es sein, dass die Hypospermie darauf zurückzuführen ist und nicht auf größere Probleme.

Die Messung der Menge oder des Ejakulatvolumens sollte mindestens drei Tage nach der letzten Ejakulation erfolgen, um eine Hypospermie zu diagnostizieren.

Andererseits bedeutet das Leiden an Hypospermie nicht unbedingt, dass es ein Sterilitätsproblem gibt. Wenn der Mann eine geringe Ejakulation aufweist, kann die Gesamtmenge der Spermien im Ejakulat geringer sein als bei einem Mann ohne Hypospermie. Es ist jedoch möglich, dass die Anzahl der Spermatozoen pro Milliliter gut ist und dass sie eine adäquate Morphologie und Motilität aufweisen.

Im umgekehrten Fall kann ein Mann mit einem größeren Ejakulatvolumen, aber schlechter Spermienmotilität und/oder -morphologie die gleichen Chancen auf eine Schwangerschaft haben wie ein Mann mit Hypospermie, dessen Spermien jedoch besser sind und eine hohe Befruchtungsfähigkeit haben.

Obwohl die Hypospermie meistens mit einer Oligospermie oder einer niedrigen Spermienkonzentration zusammenhängt, ist dies nicht immer der Fall.

Wenn Hypospermie eine Schwangerschaft erschwert oder verhindert, können folgende Lösungen versucht werden:

Ärztliche Behandlungen

Es gibt keine bestimmte Behandlung mit der die Spermienproduktion begünstigt wird. Es gibt nur unterschiedliche handelsübliche Pillen oder Nahrungsergänzungsmittel, die helfen können, die Spermienqualität zu verbessern.

Wird ein ungenügendes Ejakulatvolumen durch eine Erkrankung der Samenblase oder der Prostata verursacht, könnte ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden. Trotzdem ist es nicht immer möglich, das endgültige Ejakulatvolumen zu erhöhen.

Assistierte Reproduktion

Wenn bei der Samenanalyse neben der Hypospermie noch andere Probleme diagnostiziert werden, wie z.B. eine geringe Beweglichkeit (Asthenospermie) oder morphologische Veränderungen (Teratospermie), ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft stark reduziert. Daher muß je nach den ermittelten Parametern auf Techniken der assistierten Reproduktion wie künstliche Befruchtung (AI) oder In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückgegriffen werden.

Würde Aspermie oder ein völliges Fehlen von Ejakulat vorliegen, müssten vor einer Kinderwunschbehandlung spezielle Techniken zur Spermiengewinnung angewendet werden, wie z.B. Nebenhodenabsaugung oder Hodenbiopsie.

Fragen die Nutzer stellten

Welche Symptome deuten auf eine retrogarde Ejakulation hin?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Retrograde Ejakulation tritt auf, wenn sich die Öffnung der Blase nicht schließt und die Spermien dorthin geleitet werden, anstatt durch den Penis ausgestoßen zu werden. Die Symptome sind geringes Ejakulatvolumen und trüber Urin nach einem Orgasmus.

Woher weiß ich, ob ich eine Hypospadie habe?

durch José Luis de Pablo (senior-embryologe).

Die Hypospadie ist ein Geburtsfehler beim Mann, bei dem sich der Harnröhrengang nicht an der Penisspitze befindet. Dieser Meatus findet sich überall von der Penisspitze bis zum Hodensack. Es kann zu leichten oder schwereren Hypospadiezuständen kommen.

Kann eine niedrige Ejakulation auf eine frühere Ejakulation zurückzuführen sein?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Ja, dies ist eine der Ursachen der Hypospermie. Daher ist es nicht empfehlenswert, bei Kinderwunsch mehrmals am Tag Sex zu haben. Um die Samenmenge richtig einschätzen zu können, muss der Mann 3 Tage sexuell abstinent bleiben.

Ist es normal, eine niedrige Ejakulationsstärke zu haben?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Die Ejakulationskraft ist ein Faktor, der durch Alter und Testosteronmangel beeinflusst werden kann. Sie tritt häufig zusammen mit einer Hypospermie auf, insbesondere bei ungesunder Lebensweise. Tabak, Alkohol, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung usw. wirken sich alle negativ auf die Qualität der Samen aus.

Steht Teratozoospermie in Zusammenhang mit Hypospermie?

durch Zaira Salvador (embryologin).

Im Prinzip nicht. Hypospermie bezieht sich auf ein geringes Ejakulatvolumen, insgesamt weniger als 1,5 ml. Daher ist die Hypospermie mit der Oligospermie, d.h. einer geringen Anzahl von Spermien im Ejakulat, verwandt.

Ein Mann, der beide Veränderungen, Hypospermie und Teratospermie, aufweist, weist jedoch einen viel höheren Grad an Unfruchtbarkeit auf und die natürliche Zeugungsfähigkeit ist stark eingeschränkt.

Lectura recomendada

Das Seminogramm ist der Test, der zur Diagnose von Hypospermie und anderen Spermienanomalien durchgeführt wird. Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier: Was ist ein Spermiogramm?

Es gibt andere Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit, die zusammen mit der Hypospermie auftreten können. Hier finden Sie einige Informationen dazu, die für Sie von Interesse sein könnten: Spermienfaktor-Infertilität.

Kinderwunschbehandlungen können Paaren mit Fruchtbarkeitsproblemen helfen, schwanger zu werden. Wie eine Insemination oder IVF durchgeführt wird, können Sie im folgenden Artikel nachlesen: Methoden der assistierten Reproduktion.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Autoren und Mitwirkende

 José Luis de Pablo
José Luis de Pablo
Senior-Embryologe
Doppelter Bachelorabschluss in Biologie und Biochemie an der Universität Navarra. Master an der Universität Valencia in den theoretischen Grundlagen und Vorgehensweisen in Labors der assistierten Reproduktion. Titel als Senior Clinical Embryologist von der ESHRE verliehen. Zertifikat von der ASEBIR in klinischer Embryologie. Mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Leitung von IVF-Labors. Mehr über José Luis de Pablo
 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia. Mehr über Zaira Salvador
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.